eine spaghetti-quiche

Print Friendly, PDF & Email

Dieser Beitrag enthält Werbung – advertising.

 

 

Ab und zu habe ich beim Internet-Surfen Rezepte für eine Spaghetti-Torte oder gebackene Auflauf-Spaghetti oder… gesehen. Was ich meine, ist ein Gericht, das sowohl warm als auch kalt serviert werden kann, in dem gekochte Spaghetti mit Fleisch oder Gemüse oder Käse oder was-auch-immer vermengt werden & das schließlich mit einer Mischung aus Sahne und Eiern übergossen wird, um im Backofen fertiggebacken zu werden. Das Ergebnis ist eine Art Quiche / Tarte / Frittata /…, die wie ein Kuchen in Stückchen geschnitten werden kann.

 

 

Ich dachte mir: nun ist die Zeit gekommen, so etwas einmal auszuprobieren!

Offensichtlich wird die Backorgie zu einem recht großen “Spaghetti-Kuchen” führen, der für meine bessere Hälfte & mich eigentlich zu groß ist. Also hoffte ich darauf, dass die „Reste“ im Kühlschrank oder sogar im Gefrierschrank gelagert werden könnten. (Ergebnis: Ja – im Kühlschrank funktioniert die Lagerung hervorragend – aber leider haben es die gebackenen Spaghetti nie in den Gefrierschrank geschafft…)

Außerdem musste ich mich entscheiden, wie ich diesen “Spaghetti-Kuchen“ zubereiten wollte. Im Grunde sind wird mit Quiche, Tarte, Frittata… immer ähnlich unterwegs. Es ist immer der gleiche Prozess:

  • Als Grundlage – wenn vorhanden! – wird eine recht feste, meist für Flüssigkeit undurchlässige Schicht gewählt.
  • Dann kommt das Füllmaterial.
  • Dann kippen wir eine flüssige Mischung darüber, die im heißen Backofen fest wird & am Ende alles zusammenhält.
  • Für die geplante Spaghetti-Sache dachte ich jetzt an so etwas wie eine klassische Quiche.


Was brauchen wir dazu?

 

 

…im Stil einer Quiche:

  • Viele Spaghetti für den Boden als Grundlage
  • Frühlingszwiebeln, Speck & Käse für die Füllung
  • Eier & Crème fraîche als „Klebematerial”
  • …& zum Schluss etwas frischen Thymian fürs Aroma.

Beginnen wir damit, den Käse zu reiben; es ist echter Greyerzer, sehr weich & intensiv. Danach werden der Speck (aka Südtiroler Speck) & die Frühlingszwiebeln fein gehackt.

…& vergesst nicht, den Backofen auf 160°C Umluft vorzuheizen.

 

In der Zwischenzeit sollten die Spaghetti kochen – gießt sie ab, solange sie noch sehr al dente sind. Dann spült sie mit kaltem Wasser ab & lasst sie gut abtropfen. Nehmt jetzt eine Auflaufform, ölt sie ein wenig ein & schichtet die Spaghetti auf den Boden der Form – so gleichmäßig wie möglich.

Die Frühlingszwiebeln und den Speck werden wir in etwas Olivenöl anbraten; danach wird alles gleichmäßig über die Spaghetti verteilt.

 

Die Eier aufschlagen & mit der Crème Fraîche verquirlen. Nach Belieben mit Salz und Pfeffer abschmecken & die frisch gezupften Thymianblättchen untermischen.

 

 

Den geriebenen Greyerzer über die Spaghetti streuen – dann die Eiermasse darüber gießen. Ich empfehle, alles anzudrücken – ein wenig zumindest, um sicherzustellen, dass sich die Eiermischung in der gesamten Auflaufform verteilt.

 

Fürs Protokoll:
Ich habe mit einer ziemlich kleinen Menge Eiermischung gearbeitet, d. h. die Flüssigkeit bedeckte nicht alle Spaghetti. Es ist möglich – ohne Frage -, noch etwas mehr Flüssigkeit zuzubereiten, damit die Spaghetti vollständig bedeckt sind.
In meinem Fall wurden die Spaghetti oben drauf ziemlich knusprig – was uns gefiel. Wenn ihr mehr Eiermischung verwendet, sind die Spaghetti vollständig bedeckt… keine knusprigen Spaghetti.

 

 

Die Auflaufform wird für ca. 40 Minuten in den vorgeheizten Backofen gestellt, bis die Eiermischung fest geworden ist.

 

 

Guten Appetit !

 

eine spaghetti-quiche

Prep Time: 20 minutes

Cook Time: 40 minutes

Servings: 12 Stückchen

eine spaghetti-quiche

Eine dicke Schicht gekochte Spaghetti in eine Auflaufform schichten, knusprig gebratenen Speck und Frühlingszwiebeln darüber streuen, grob geriebenen Greyerzer obenauf verteilen.... und schließlich eine Mischung aus Eiern und Crème fraîche über das Ganze gießen: das ist dann ein Spaghetti-Quiche - oder was meinst du?

Ingredients

  • 200 g Spaghetti
  • 4-5 Frühlingszwiebeln
  • 50 g Südtiroler Speck (in dünnen Scheiben)
  • 1 EL Olivenöl
  • 200 g Crème fraîche
  • 6 Eier
  • 50 g Gruyère (gerieben)
  • 1 gehäufter EL frisch gezupfte Thymianblätter
  • etwas Olivenöl für die Auflaufform
  • Salz & Pfeffer
  • equipment:
  • Schneebesen
  • Vierkantreibe
  • Auflaufform (ca. 26 cm Ø)

How to...

  1. Den backofen auf 160° C Umluft vorheizen.
  2. Die Spaghetti ca. 4-5 min kochen (sehr al dente!), abschütten & gut abtropfen lassen; in die eingeölte Auflaufform legen & gleichmäßig verteilen.
  3. Den Speck & die Frühlingszwiebeln kleinschneiden.
  4. Die frischen Thymianblätter zupfen und beiseite stellen.
  5. Den Speck & die Frühlingszwiebeln in Olivenöl ca. 4-5 Minuten lang anbraten & danach über die Spaghetti-Schicht verteilen.
  6. Den Gruyère (grob) raspeln und ebenfalls über die Spaghettschicht streuen.
  7. Mit einem Schneebesen Eier & Crème fraîche verrühren.
  8. Nach Belieben mit Salz und Pfeffer würzen & die frischen Thymianblätter dazugeben.
  9. Die Eier-Mischung über die Spaghetti gießen und leicht andrücken - versucht, die Spaghetti-Schicht in der Eier-Mischung verschwinden zu lassen.
  10. Für ca. 40 min im vorgeheizten Backofen backen.

Notes

Spaghetti: Ihr könnt die Spaghettimenge auf 150 g reduzieren.

Frühlingszwiebeln: Ihr könnt die Frühlingszwiebeln durch weiße, gelbe oder sogar rote Zwiebeln ersetzen. Eine mittlere Zwiebel ist von der Größe her in Ordnung.

Südtiroler Speck: Ihr könnt auch Pancetta oder jeden anderen Speck mit starkem Aroma verwenden.

Thymian: Ihr könnt auch frische Oregano-Blättchen oder gehackte frischen Basilikumblätter anstelle von Thymian benutzen. Greift auf getrocknete Kräuter zurück, wenn keine frischen Kräuter zur Verfügung stehen.

Die Spaghetti werden leicht von der Eiermischung bedeckt. Wenn ihr mehr Flüssigkeit wollt... fügt einfach noch 50-100 g Crème fraîche hinzu.

Zunächst scheint die Oberfläche der Quiche ziemlich knusprig zu sein, aber sie wird weicher, wenn ihr sie abgedeckt ruhen lasst.

Ihr könnt die Spaghetti-Quiche für mindestens 3 Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Sorry: keine Erfahrung mit Einfrieren!

https://thebusinesswomanskitchen.de/eine-spaghetti-quiche/

 

(Informationen zum Equipment)

 

Es wird insgesamt eine reichhaltige Spaghetti-Quiche, die durchaus in 12 ordentliche Stückchen (oder sogar mehr!) zerteilt werden kann.

Die Spaghetti – innen – sind weich und glatt. Das Aroma stammt vom Käse & dem Speck sowie vom Thymian. Insgesamt gesehen ist es aber ein sehr zartes Aroma.

 

 

Direkt nach der Backofen-Session sind die Spaghetti „ganz oben“ richtig knusprig.

 

 

Einige Stunden später – abgekühlt & abgedeckt – vergeht der Knuspereffekt: Besonders nach einem Tag im Kühlschrank wird die obere Schicht so weich wie der Rest.

Ihr könnt die Spaghetti Quiche noch heiß (direkt aus dem Backofen) mit einem grünen Salat servieren, noch zimmerwarm (d. h. ggfs. in der Mikrowelle leicht aufgewärmt!) zum Abendessen oder so… oder einfach kalt. Auch wenn diese Quiche kalt ist, ist es ok: es ist nämlich nicht fettig!

 

 

 

Die Businesswoman mit zu vielen Arbeitsstunden denkt sich so

Wisst ihr, was ich gemacht habe?
Als ich am nächsten Tag die Rest-Quiche aus dem Kühlschrank geholt habe, habe ich die Spaghetti-Quiche in schöne kleine Stücke geschnitten, kleine Holzpins hineingesteckt & zu unserer Happy Hour serviert. Die Spaghetti-Quiche ist fest genug, um dies, ohne zu zerbröckeln, zu überstehen. Dazu hatte ich noch einen Tomaten-Dip – ziemlich scharf! – der gut zu den Spaghetti-Quiche-Stückchen passte. Einfach eintauchen…

 

 

Spread the word. Share this post!