zitronen, zitronen… noch ein zitronenkuchen mit guss

Print Friendly, PDF & Email

 

 

Wieder ein Zitronenkuchen: heute gibt es einen sehr saftigen Zitronenkuchen mit wahnsinnig viel Zitronenaroma – überzogen mit einem cremigen Zitronenzuckerguss. Eigentlich ganz einfach & leicht, aber es ist schon etwas mehr als nur ein „kleiner Rührkuchen”…

 

Vielleicht erinnert ihr euch: vor einigen Wochen habe ich einen sehr lockeren Zitronenkuchen – zusammen mit einem Orangenkuchen – gebacken (2 × Kuchen); dann kam meine Version eines saftigen  Zitronenbrots mit Schokoladenüberzug.

  • Der 1. Zitronenkuchen – wie alle mit Zitronenabrieb & -saft im Kuchenteig – wurde nach dem Backen mit Zitronensirup getränkt, der in den Kuchen einsickerte.
  • Der 2. Zitronenkuchen wurde mit „Brotmehl” gebacken & war eine solidere Variante mit einem Überzug aus Zartbitterschokolade.
  • Heute gibt es einen klassischen Rührkuchen mit ganz viel Zitronenschale & -saft, um für ein heftiges Zitronenaroma zu sorgen; der Kuchen wird mit einem cremigen Zitronenzuckerguss überzogen – so weit zum Inhalt des Beitrags: jeder, der keine Zitronen bzw. keinen Zitronenkuchen mag, kann sich jetzt zurückziehen & auf den Rest des Beitrags verzichten.

 

… & das ist der Kuchen, den wir heute backen werden…

Fangen wir an!

Was brauchen wir?

  • eine eingefettete Springform
  • Butter
  • Zucker & Vanillezucker
  • Eier
  • Mehl
  • Milch
  • …& ZITRONEN!

Die Zitronen werden abgerieben & ausgepresst.

Vergesst nicht, den Backofen auf 160° C Umluft vorzuheizen.

Dann verrühren wir Butter, Zucker & Eier mit dem klassischen, elektrischen Handrührgerät. Wir packen das Mehl & die Zitronenschale dazu, giessen die Milch zu… Schließlich kommt zum Schluss noch der Zitronensaft dazu: vermischt Zitronensaft & Milch nicht vorher (d. h. verhindert, dass die Milch gerinnt).

Der Kuchenteig kommt in die Springform & die Springform kommt in den vorgeheizten Backofen – für ca. 35 min.

Voilà: unser Zitronenkuchen, der jetzt erst einmal abkühlen muss…

Für den Guss brauchen wir:

  • Puderzucker
  • Zitronenschale
  • Zitronensaft.

Wir verrühren alle Zutaten & verteilen dann den Guss löffelweise über den Kuchen zu verteilen.

Also… ich hatte verdammt viel Zuckerguss & es war etwas flüssiger als geplant (besser machen: beginnt mit der Hälfte des Zitronensafts & kippt stetig nach, bis die Konsistenz aus euere Sicht stimmt). Dennoch  war der Guss lecker & cremig & entging seinem Schicksal nicht…

Zum Schluss streut noch etwas Zitronenschale über den Kuchen!

 

zitronen, zitronen… noch ein zitronenkuchen mit guss

Prep Time: 30 minutes

Cook Time: 35 minutes

Servings: 12 - 16 Stückchen

Wieder ein Zitronenkuchen: heute gibt es einen sehr saftigen Zitronenkuchen mit wahnsinnig viel Zitronenaroma - überzogen mit einem cremigen Zitronenzuckerguss. Eigentlich ganz einfach & leicht, aber es ist schon etwas mehr als nur ein „kleiner Rührkuchen"...

Ingredients

    für den Kuchen:
  • 200 g Butter
  • 180 g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eier
  • 200 g Mehl (Type 550)
  • 1,5 TL Backpulver
  • 50 ml Milch
  • Abrieb von 3 Bio-Zitronen
  • Saft einer Zitrone (ca. 50 - 60 ml)
  • Öl zum Einfetten der Springform (neutrales Öl wie Erdnussöl ODER Öl mit Zitronenaroma)
  • für den Zuckerguss:
  • 250 g Puderzucker
  • Abrieb einer Bio-Zitrone
  • Saft einer Zitrone
  • Equipment:
  • Springform (26 cm)
  • elektrisches Handrührgerät

How to...

  1. Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.
  2. Die Springform einfetten.
  3. Zitronenschale abreiben, Zitronensaft auspressen & beides erst einmal zur Seite stellen.
  4. Butter, Zucker, Vanillezucker & Salz mit dem elektrischen Handrührgerät verkneten, bis alles gut vermischt & cremig ist.
  5. Eier hinzugeben & verquirlen.
  6. Mehl, Backpulver & Zitronenschale unterheben.
  7. Milch zugiessen.
  8. Wenn alles gut vermischt ist, zum Schluss den Zitronensaft unterrühren.
  9. Den Kuchenteig in die vorbereitete Springform füllen & für 35 - 40 min im vorgeheizten Backofen backen lassen.
  10. Den berühmten Test mit dem Holzspiesschen machen... & entscheiden, ob der Kuchen vielleicht noch weitere 5 min im Backofen braucht!
  11. Den Kuchen danach für etwa 10 min abkühlen lassen - dann den Rand der Springform vorsichtig entfernen.
  12. Wenn der Kuchen Raumtemperatur hat, auf eine Kuchenplatte gleiten lassen.
  13. Die Zitronenschale für den Zuckerguss abreiben & den Saft der Zitrone auspressen.
  14. Puderzucker, Zitronenschale & Zitronensaft verrühren - etwas Zitronenschale zur Dekoration aufheben.
  15. Den Guss mit einem Löffel über dem Kuchen verteilen - denkt daran, dass er am Rand runterlaufen wird... weniger oder auch etwas mehr...
  16. Die Zitronenschale über den Kuchen streuen.
  17. Den Kuchen in den Kühlschrank stellen, damit der Guss fest werden kann.

Notes

Eier: Wenn ihr XXL-Eier haben solltet, genügen auch 3 Eier.

Zitronen: Ich hatte recht große Zitronen zur Verfügung (3 Zitronen = 500 g). Daher hatte ich eine sehr große Menge abgeriebene Zitronenschale & Zitronenesaft (50 - 60ml von nur 1 Zitrone!). Wenn ihr kleinere Zitronen habt, nehmt ggf. 4 statt 3 Zitronen für den Abrieb & 2 Zitronen als Saftspender.

Guss: Wenn ihr zuviel Zitronensaft nehmt, wird der Guss sehr flüssig. Daher beginnt damit, erst einmal nur die Hälfte des Zitronensafts in den Puderzucker einzurühren & vorsichtig nachzugießen, wenn es zu trocken scheint.

Guss (Menge): Es entsteht eine recht große Menge Zitronenzuckerguss. Eine Menge Guss wird am Kuchenrand hinunterfließen - kann aber später mit den einzelnen Kuchenstückchen zusammen vernascht werden. Wenn ihr weniger Guss haben wollt, dann könnt ihr die Mengen (Puderzucker & Zitronensaft) einfach reduzieren. Ich denke jedoch, dass ihr mind. 125 g Puderzucker & (entsprechend) den Saft einer halben Zitronen brauchen werdet, selbst wenn ihr den Kuchen nur mit einer ganz dünnen Schicht Zitronenzuckerguss überziehen wollt.

Ihr könnt den Kuchen bei Raumtemperatur lagern, sobald der Guss fest geworden ist.

Ihr könnt den Kuchen auch (für mind. 1 Woche) im Kühlschrank aufbewahren: der Kuchen wird dann zwar von Tag zu Tag etwas fester, bleibt aber saftig & verführerisch wie am 1. Tag.

Sorry: Ich habe keine Erfahrung mit dem Einfrieren des Kuchens!

http://thebusinesswomanskitchen.de/zitronen-zitronen-noch-ein-zitronenkuchen-mit-guss/

 

 

(Informationen zum Equipment)

 

Vergleichen wir mal den Kuchen mit & ohne Guss… Der Zitronenguss sickert ein wenig in die Oberfläche & füllt all die kleinen Vertiefungen… Ihr braucht den Kuchen nicht zu glätten, indem ihr eine obere Schicht Kuchen abschneidet oder den Kuchen zusammenpresst oder was-auch-immer macht!

Wenn der Kuchen im Kühlschrank ruht, verfestigt sich der Guss – aber nur ein wenig: es bleibt cremig! Der Guss, der am Rand auf der Kuchenplatte gelandet ist, wird einfach zusammen mit den Kuchenstückchen vernascht…

Es ist ein heftiger Zitronenkuchen: wenn ihr solch ein intensives Zitronenaroma nicht mögt… nun: ihr könnt natürlich immer weniger Zitronenabreib & -saft nehmen. Denkt aber daran: die Zitronen sorgen für Feuchtigkeit…

 

 

Die Businesswoman mit zu vielen Arbeitsstunden denkt sich so

Klingt gut & sieht verdammt gut aus – ich dachte immer, ich sei kein Fan des Rührkuchens, weil diese Kreationen meist ziemlich trocken sind… aber dieser Kuchen – genauso wie seine Vorgänger aus dem Zitronenkuchen-Projekt – überzeugt mich.

Ein 26 cm-Kuchen ist groß – ok: 12 Stückchen… sogar 16 Stückchen sind möglich, wenn ich schmalere Stückchen schneide. Der Kuchen kann ganz leicht ins Büro transportiert werden, wenn ich etwas zu feiern habe: wenn der Guss einmal fest ist, kann nicht viel passieren – verglichen mit einer Sahnetorte mit viel Sahne obendrauf & drumherum… (Ganz ehrlich: ich kann für jede Bürofeier einen Kuchen im Casino bestellen – natürlich – aber ein selbst gebackener Kuchen hat schon etwas…)

 

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Spread the word. Share this post!

2 Comments

  1. Carmen

    Der sieht wirklich ganz toll aus. Da weiß ich jetzt schon, was es bei uns am Wochenende geben wird 🙂

  2. Jesse Gabriel

    Hallo.
    Sieht wieder super aus und extrem saftig!
    Kindheitserinnerung pur, bei den meisten Kindergeburtstagen stand Zitronenkuchen, Ameisenkuchen aber auch Marmor und Schokoladen Rührkuchen auf den dem Tisch.
    Auch bei mir im Kindergarten wenn die Eltern Kuchen mitgebracht haben, oft aus Hermanteig.
    Viele Grüße sendet
    Jesse Ganriel

Comments are closed.