orangen & zitronen: 2 x kuchen!

Print Friendly, PDF & Email

 

Träumt ihr auch manchmal von einem superleichten & lockeren, dennoch saftigen Kuchen… nur so ein Kuchen (ohne Schlagsahne oder Buttercreme, ohne Schokolade, ohne Nüsse, ohne…), aber mit einem phänomenalen Orangen- oder Zitronenaroma?

 

 

 

Diese Vision ließ mich nicht mehr los, nachdem ich auf An Italian in my Kitchen auf ein Rezept für einen einfachen, aber richtig lecker aussehenden Zitronenkuchen gestoßen war.

Ich fing schließlich an & kreierte gleich 2 Kuchen:

  • einen mit Orangearoma
  • einen mit Zitronenaroma.

…und so geht’s weiter…

Wir brauchen nur wenige Zutaten – weniger als ihr vielleicht vermutet (oder sogar gefürchtet) habt:

Da haben wir:

  • Mehl (Weizenmehl Type 505!)
  • Backpulver
  • Salz
  • Puderzucker (der ganz feine!)
  • Vanillezucker (der mit echter Vanille!)
  • Butter (geschmolzen)
  • Eier
  • Sahne
  • Orangen (Bio!)
  • Zitronen (Bio!).

Wie machen wir daraus jetzt 2 Kuchen?

Wir beginnen mit dem Vorheizen des Backofens (160° C Umluft).

Wir fetten die Backformen mit Butter ein & schneiden Backpapier für die Böden der Backformen zurecht.

Wir schmelzen die Butter & lassen sie wieder abkühlen.

Wir reiben die Orangen- & Zitronenschale von den Früchten ab (Vorsicht: nicht vermischen!).

 

Fürs Protokoll:
Wieviele Orangen & Zitronen brauchen wir?
Ich wollte ein wirklich intensives Orangen- bzw. Zitronenaroma in meinen Kuchen haben – also habe ich mehr als nur jeweils 1 Orange oder 1 Zitrone genommen: Ich habe doppelt so viele genommen! Das Aroma ist intensiv, aber …herrlich!
Zögert nicht, die Menge der abgeriebenen Orange-/Zitronenschale zu reduzieren, wenn ihr ein weniger starkes Aroma möchtet!

 

Wir fangen damit an, den Zucker (also alle Zuckersorten) mit den Eiern schaumig zu schlagen.

Wir fügen das Mehl hinzu (incl. Backpulver & Salz) & verrühren alles… (natürlich mit einem elektrischen Handrührgerät!).

Wir nehmen die geschmolzene Butter & die Sahne & verrühren alles…

Wenn wir einen schönen glatten Teig haben, teilen wir den Teig auf 2 Schüsseln auf. Jede Schüssel wird jetzt individuell aromatisiert.

Wir arbeiten die abgeriebene Schale jeweils mit einem Löffel ein & gießen den Teig anschließend in die Backformen… & dann sofort ab in den Backofen!

Die Kuchen brauchen etwa 35 min. Wenn ein Holzstäbchen, das ihr kurz in den Kuchen piekst, sauber herauskommt, ist alles ok – sonst gebt dem Kuchen einfach noch 5 min im Backofen.

 

Fürs Protokoll:
Bitte denkt immer daran, dass jeder Backofen individuell ist: es gibt verschiedene Hersteller, es gibt verschiedene Modelle, es gibt unterschiedliche Elektronik, es gibt jeweils eine andere Betriebsdauer, es gibt verschiedene Anwendungsmöglichkeiten…
Meine Daten in meinen Rezepten beziehen sich immer auf meinen Backofen: nehmt das einfach als Orientierungswert!

 

So: das war’s erst einmal im Backofen!

Kommen wir zur Glasur:
(Natürlich können die Kuchen auch schon serviert & vernascht werden, sobald sie den Backofen verlassen haben & abgekühlt sind, aber…)
Ich dachte mir, dass eine Glasur die Kuchen noch ein wenig interessanter machen könnte!

Daher nehmen wir etwas Zitronensaft & Zucker, bringen alles in einem kleinen Topf zum Kochen & lassen es für ca. 20 min köcheln. Die Glasur ist etwas klebrig, solange sie heiß ist, und wird richtig zähflüssig & klebrig, wenn sie abgekühlt ist. Also löffeln wir die heiße Glasur sofort über den noch warmen Kuchen. Ihr könnt auch einen Pinsel nehmen, um die Glasur gleichmäßig zu verteilen. Ihr könnt auch mit Orangensaft anstelle von Zitronensaft (oder einer Mischung) arbeiten…
(Ich gestehe, dass ich für beide Kuchen “nur eine” Zitronenglasur gemacht habe, um Zeit zu sparen & effizienter zu arbeiten.)

Die Glasur:
Vorsicht mit der Menge Zitronensaft! Wenn ihr zu viel Zitronensaft benutzt, wird alles recht säuerlich & ruiniert den Kuchen! Das Rezept liefert ein Verhältnis von Zitronensaft zu Zucker, das zu einer “angenehm säuerlichen” Glasur führt, die gut zum Kuchen passt.

Denkt auch daran:
Eine Glasur ist kein Zuckerguss!!!

 

orangen & zitronen: 2 x kuchen!

Prep Time: 40 minutes

Cook Time: 35 minutes

Servings: 2 x 10

orangen & zitronen: 2 x kuchen!

Träumt ihr auch manchmal von einem superleichten & lockeren, dennoch saftigen Kuchen... nur so ein Kuchen (ohne Schlagsahne oder Buttercreme, ohne Schokolade, ohne Nüsse, ohne...), aber mit einem phänomenalen Orangen- oder Zitronenaroma?

Ingredients

    für den Kuchenteig:
  • 300 gr Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 175 gr Puderzucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker (etwa 2 EL oder 40 gr)
  • 4 Eier
  • 150 ml Sahne
  • 100 gr Butter & etwas Butter für die Backformen
  • Abrieb von 1-2 Bio-Orangen
  • Abrieb von 1-2 Bio-Zitronen
  • für die Glasur:
  • 3 EL Zitronensaft
  • 4-5 EL Zucker
  • Equipment:
  • 2 Kasten-Backformen (25 cm)
  • ein elektrisches Handrührgerät

How to...

  1. Den Backofen vorheizen (160 Grad C Umluft).
  2. Die Backformen mit Butter einfetten.
  3. Die Böden der Backformen mit Backpapier belegen.
  4. Die Butter schmelzen & abkühlen lassen.
  5. Orangen- & Zitronenschale abreiben, aber nicht vermischen.
  6. Zitrone auspressen.
  7. Mehl, Backpulver & Salz vermengen.
  8. Puderzucker & Vanillezucker vermengen.
  9. Zucker & Eier mit dem elektrischen Handrührgerät schaumig rühren.
  10. Die geschmolzene Butter hinzugießen & verrühren.
  11. Das Mehl hinzugeben & verrühren.
  12. Die Sahne hinzugießen & verrühren.
  13. Die Hälfte des Teigs in eine 2. Schüssel füllen, die abgeriebene Zitronenschale hinzugeben & mit einem Löffel einarbeiten.
  14. Die abgeriebene Orangenschale in die andere Teighälfte einarbeiten.
  15. Den aromatisierten Kuchenteig jeweils in eine Backform füllen.
  16. Im vorgeheizten Backofen 35 min backen.
  17. Mit einem Holzstäbchen in den Kuchen pieksen: Wenn das Holzstäbchen sauber aus dem Kuchen herauskommt, ist der Kuchen fertig. Sonst noch weitere 5 min im Backofen lassen.
  18. Die Kuchen in den Backformen 10 min abkühlen lassen. Danach den Kuchen von den Seiten der Backform lösen (wenn notwendig) & den Kuchen auf ein Abkühlgitter stürzen.
  19. Für die Glasur den Zucker im Zitronensaft auflösen & zum Kochen bringen.
  20. Die Glasur ca. 20 min lang köcheln lassen, bis sie ein wenig eingedickt ist.
  21. Die Glasur mit einem Löffel über die Kuchen verteilen - vielleicht auch einen Pinsel nutzen.
  22. Die Kuchen vollständig abkühlen lassen.

Notes

Prep Time: Diese Zeit braucht ihr für die Vorbereitungen & das Anrühren des Kuchenteigs. Außerdem ist die Zubereitung der Glasur berücksichtigt.

Cook Time: Dies ist die reine Backzeit. Ihr könnt 5 min hinzurechnen, wenn nach 35 min das Holzstäbchen noch nicht sauber aus dem Kuchen kommt.

Vanillezucker: Das ist Zucker mit Vanilleschoten bzw. -samen.

Orangen & Zitronen: Wenn es sich um sehr kleine Orangen oder Zitronen handelt, solltet ihr auf jeden Fall jeweils 2 Früchte nehmen. Wenn sie recht groß sind, kann jeweils 1 Frucht ausreichen. Denkt aber immer daran, dass wir einen "fruchtigen" Kuchen mit viel Fruchtaroma backen wollen!

Glasur: Zitronensaft ist recht sauer - also braucht ihr entsprechend viel Zucker! Wenn ihr zu wenig Zucker nehmt, wird die Glasur den Kuchen nicht veredeln, sondern ruinieren: daher Vorsicht! Ihr könnt auch 50% des Zitronensafts durch Orangensaft ersetzen oder komplett zu Orangensaft wechseln.

Die Kuchen sind sehr weich & locker: ihr könnt sie für 1-2 Tage unter einer Tortenhaube aufbewahren.

Wenn ihr die Kuchen im Kühlschrank aufbewahrt, werden sie etwas dichter & feuchter; ihr könnt die Kuchen für ca. 1 Woche im Kühlschrank lassen.

http://thebusinesswomanskitchen.de/orangen-zitronen-2-x-kuchen/

 

(Informationen zum Equipment)

 

 

Ich habe 2 Kastenformen benutzt, um – in einem Arbeitsgang – einen Kuchen mit Orangenaroma & einen mit Zitronenaroma zu backen. Mit den gleichen Zutaten (d. h. gleiche Mengen!) könnt ihr auch einen Kuchenkranz in einer Springform backen. Ihr solltet dann aber entscheiden, ob ihr Orangen oder Zitronen benutzt…

Der Kuchen passt gut zu einer Tasse Kaffee, zu einem Café Latte oder einem kleinen Espresso… Ihr könnt ihn zum Frühstück oder zum Brunch oder genauso zum Nachmittagskaffee servieren…

 

 

Die Businesswoman mit zu vielen Arbeitsstunden denkt sich so

Der Anblick dieser Kuchenstückchen lässt mir das Wasser im Mund zusammenlaufen!

Die Stückchen sehen richtig locker & flockig aus – ich stelle mir vor, wie so ein Stückchen in meinem Mund mit einem Schluck Espresso verschmilzt…

Ich brauche nur wenige Zutaten & wenig Zeit – kann etwas schief gehen? Natürlich habe ich wenig Erfahrung mit dem Kuchenbacken… aber ich glaube, es wird funktionieren, wenn ich mich an das Rezept halte!

 

 

Spread the word. Share this post!