…noch eine Tarte mit Äpfeln!

Print Friendly, PDF & Email

 

 

Zur Erinnerung: wir hatten einen großen Eimer Äpfel von unseren Freunden bekommen, die sie von ihrem Baum im Garten geerntet hatten! Also machte ich einmal eine ganz dünne Apfeltarte auf Blätterteig & ganz viel Apfelkompott & einen Apfelkuchen mit Puddingfüllung – heute habe ich mir eine weitere Apfeltarte vorgenommen – mit Mürbeteig. (Okay: jetzt sind die Äpfel auch alle verarbeitet!)

Es ist ein ganz einfaches Rezept, das zu einer dünnen Tarte führt, die ideal als Desser mit Schlagsahne oder Vanilleeiscrème oder beidem serviert werden kann.

Fangen wir mit dem Mürbeteig an!

Wir brauchen:

  • Mehl
  • kalte Butter
  • Puderzucker
  • Vanillezucker
  • 1 Ei.

Jetzt müssen wir sehr schnell & zielgerichtet zu Werke gehen, denn die Butter wird rasend schnell weich & immer weicher…

  • Die trockenen Zutaten vermischen.
  • Butter & Ei hinzugeben.
  • Alles verkneten, bis der Teig krümelig scheint.

Formt eine Scheibe, legt sie zwischen 2 Lagen Frischhaltefolie & rollt sie mit dem Nudelholz platt.

Der Mürbeteig sollte danach ca. 1 – 2 cm dick sein. Packt den Mürbeteig in die Folien ein & legt ihn in den Kühlschrank: für mind. 60 min oder auch über Nacht.

Wegen eurer warmen Hände wird der Mürbeteig weich & klebrig: er wird wieder hart & weiterverarbeitbar (welch ein Wort!), wenn er im Kühlschrank ruht!

 

So… 1 h später oder am nächsten Morgen:

  • Öffnet die Folie.
  • Rollt den Mürbeteig aus, bis er in die Tarteform passt (denkt an den Rand!).

 

Transportiert den Mürbeteig mit etwas Courage in die Tarteform & stellt ihn erst einmal wieder für mind. 30 min in den Kühlschrank.

 

Achtung:
Der Mürbeteig (auch dieses Mal wieder!) wird schnell weich… ist sehr weich, wenn er in die Tarteform gelegt wird. Arbeitet schnell! Gebt dem Teig dann eine Chance, im Kühlschrank zu regenerieren.

 

Heizt den Backofen auf 160° C Umluft vor.

Jetzt beschäftigen wir uns endlich mit den Äpfeln:

  • Gründlich unter kaltem Wasser waschen.
  • Schälen.
  • Kerngehäuse entfernen.
  • Alle „Fehlstellen” herausschneiden.
  • In 1 – 2 cm dicke Scheiben schneiden.

 

Nach der 2. Runde im Kühlschrank wandert der Mürbeteigboden sofort in den vorgheizten Backofen & bleibt dort für ca. 15 – 20 min.

Verrührt derweil die Crème fraîche, die Schlagsahne & den Vanillezucker & verteilt die Mischung auf den vorgebackenen Mürbeteigboden. Legt dann die Apfelscheiben darauf – nach welchem Design auch immer…

 

So erhalten wir schließlich eine gut vorbereitete Apfeltarte.

 

 

Streut noch ein bisschen braunen Zucker darüber & dann ab in den Backofen für weitere 30 min.

Voilà!

 

 

…noch eine Tarte mit Äpfeln!

Prep Time: 30 minutes

Cook Time: 45 minutes

Servings: 8 - 12 Stücke

…noch eine Tarte mit Äpfeln!

Noch einmal eine feine, knusprige Apfeltarte: dünn, ohne großen Aufwand, fruchtig durch die vielen Äpfel - einfach nur lecker!

Ingredients

    für den Mürbeteigboden:
  • 170 g Mehl
  • 40 g Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 125 g Butter
  • 1 Ei
  • für die Apfelschicht:
  • etwa 500 g Äpfel
  • Zitronensaft oder Öl mit Zitronenaroma - optional
  • 1 EL Crème fraiche
  • 1 EL flüssige Sahne
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • zum Darüberstreuen:
  • 2-3 EL brauner Zucker
  • zum Servieren:
  • Schlagsahne - optional
  • Vanilleeiscrème - optional
  • Equipment:
  • eine Tarteform (28 cm)

How to...

  1. In einer Schüssel Mehl, Zucker & Salz vermischen.
  2. Die eiskalte, in Würfel geschnittene Butter darauflegen.
  3. Das Ei aufschlagen.
  4. Alles mit den Händen verkneten - möglichst schnell!
  5. Mit einem Nudelholz zwischen 2 Lagen Frischhaltefolie zu einer Scheibe von 1 - 2 cm Dicke ausrollen.
  6. Mind. für 1 h in den Kühlschrank stellen bzw. über Nacht im Kühlschrank lassen.
  7. Die Tarteform mit Butter einfetten.
  8. Den Mürbeteig zwischen den Lagen Frischhaltefolie ausrollen, so dass er in die Tarteform (incl. Rand!) passt.
  9. Die Tarteform anschließend für mind. 30 min in den Kühlschrank stellen.
  10. Den Backofen auf 160 Grad C Umluft vorheizen.
  11. In der Zwischenzeit die Äpfel waschen, schälen & das Kerngehäuse entfernen.
  12. Die Äpfel in recht dicke Scheiben schneiden (1 - 2 cm).
  13. optional: Mit Zitronensaft oder -öl beträufeln.
  14. Crème fraiche, Schlagsahne & Vanillezucker verrühren.
  15. Die Tarteform für ca. 15 - 20 min in den vorgeheizten Backofen stellen (Vorbacken des Mürbeteigs).
  16. Die Crèmemischung anschließend auf dem Mürbeteigboden verteilen.
  17. Die Apfelscheiben darauf arrangieren.
  18. Alles mit braunem Zucker überstreuen.
  19. Die Tarte für ca. 30 min backen.
  20. optional: mit Schlagsahne & Vanilleeiscrème servieren.

Notes

Prep Time: ohne Wartezeiten!

Mürbeteig: ihr könnt auch ein elektrisches Handrührgerät benutzen, um den Mürbeteig zu Beginn zu verkneten.

Äpfel: die Menge variiert - abhängig von der Apfelgröße.

Ihr könnt die Apfeltarte für mind. 1 Tag im Kühlschrank aufbewahren.

Sorry: keine Erfahrung bzgl. Einfrieren!

http://thebusinesswomanskitchen.de/noch-eine-tarte-mit-apfeln/

 

(Information zum Equipment)

 

 

Noch ein großzügiger Klecks Schlagsahne & eine kleine Kugel Vanilleeis…

…einfach nur lecker!

 

Die Businesswoman mit zu vielen Arbeitsstunden denkt sich so

Ich verstehe schon – die Hauptunterschiede sind…

  • Mürbeteig vs. Blätterteig
  • Apfelscheiben von 1 – 2 cm Dicke vs. Apfelscheiben von 0,5 – 1 cm Dicke
  • ein knuspriger Keksboden vs. ein dünner, zerblätternder Boden
  • weiche Apfelstücke vs. eine fast cremige Apfelschicht.

Beide Tartes sind sehr dünn & eignen sich hervorragend für ein Dessert!
(Ich kann mir nicht vorstellen, dass es irgendwelche Reste gibt!)

 

Spread the word. Share this post!