im vanille-zucker-himmel…

Print Friendly, PDF & Email

 

 

Es dreht sich heute alles um Vanillezucker – ich weiß schon: Vanillezucker ist eine simple Backzutat für Pätzchen, für Kuchen, für süße Tartes, für Desserts… Ihr könnt Vanillezucker jederzeit fertig gemischt & vorportioniert im Supermarkt eures Vertrauens kaufen!

Natürlich könnt ihr Vanillezucker auch selbst in euer Küche zusammenrühren & reifen lassen. Ihr braucht nur eine schöne Vanilleschote & feinen Zucker. Schauen wir uns das mal genauer an…

Der Vanillezucker aus dem Supermarkt eures Vertrauens kommt in kleinen, handlichen Päckchen daher; jedes Päckchen (ca. 8 g – ungefähr 1 gestrichener EL) soll für etwa 250-500 g Mehl oder 500-1000 ml Milch reichen.

 

Fürs Protokoll:
Wenn du 1 x Kuchen/Tarte/Plätzchen backen willst, nimm 1 Päckchen Vanillezucker. Wenn du ein intensives Vanillearoma bevorzugst, nimm 2.

 

Wenn wir nun mit hausgemachtem Vanillezucker beginnen wollen: wieviel Vanille brauchen wir für wieviel Zucker? Das Internet liefert auf Anhieb viele Rezepte:

  • 500 g Zucker & 1 Vanilleschote
  • 100 g Zucker & 2 Vanilleschoten

Ihr könnt ausschließlich ausgekratzte Vanilleschoten nehmen, ihr könnt aber auch Vanilleschoten incl. Vanillemark benutzen; ihr könnt einfach rühren & schütteln, ihr könnt aber auch Zucker & Vanilleschoten in einem Foodprocessor zerkleinern, so dass ein feines graubraunes Pulver entsteht…

 

Fürs Protokoll:
Wir sprechen hier – die ganze Zeit! – über Vanillezucker, aber… natürlich könnt ihr auch mit einer Vanilleschote direkt arbeiten. Für ein sehr intensives Vanillearoma, kratzt einfach das Vanillemark aus der Schote & gebt die kleinen dunkelbraunen Körnchen direkt in den Kuchenteig etc. Ich empfehle pures Vanillemark für Marmelade oder Eiscreme. Wenn es etwas flüssiger ist, ist die Arbeit mit dem leicht klebrigen Vanillemark einfacher.
…& dann gibt es auch noch Vanille-Extrakt: erst kürzlich fand ich Vanille-Extrakt im Supermarkt meines Vertrauens, was ich aber bisher noch nicht benutzt habe. Im Internet sind mir Anleitungen aufgefallen, wie hausgemachter Vanille-Extrakt hergestellt werden kann – eine Aufgabe für die Zukunft… vielleicht.

 

Ich beschloss, mit 200 g Vanillezucker zu beginnen. Wer durchschnittlich 1 x pro Woche backt & dabei einen gestrichener EL Vanillezucker verarbeitet, wird mit dieser Menge gut & gerne 4-6 Monate auskommen.

 

Was gibt es zu tun?

Besorgt Zucker & eine Vanilleschote.

Kratzt das Vanillemark heraus & verrührt es mit einer kleinen Menge Zucker. Gut verrühren. Dann kommt der restliche Zucker dazu. Noch einmal gut verrühren.

Packt zum Schluss die ausgekratzte Vanilleschote dazu – schneidet sie am besten in 3-4 Teile.

Füllt alles in ein Schraubglas. Gut durchschütteln!

Voilà!

 

im vanille-zucker-himmel…

Prep Time: 10 minutes

Servings: 20 gestrichen EL

im vanille-zucker-himmel…

Selbst hergestellter Vanillezucker ist leicht herzustellen & wirtschaftlich. Wenn er einmal in einem Schraubglas angesetzt wurde, kann er immer wieder aufgefüllt werden.

Ingredients

  • 200 g
  • 1 Vanilleschote

How to...

  1. Das Mark aus der Vanilleschote herauskratzen.
  2. Das Vanillemark mit einer kleinen Menge Zucker verrühren - gründlich verrühren!
  3. Den restliche Zucker dazugeben & gründlich verrühren.
  4. Die Vanilleschote in 3-4 Teile schneiden & zum Zucker hinzugeben.
  5. Die Masse in ein Glas mit Schraubverschluss füllen, zuschrauben & gut durchschütteln.

Notes

Wenn der Vanillezucker zusammenklebt, einfach nut gut schütteln - natürlich mit dem Deckel oben drauf!

Ihr könnt jederzeit weitere ausgekratzte Vanilleschoten hinzufügen - ihr könnt gleichzeitig den Zucker auffüllen.

https://thebusinesswomanskitchen.de/im-vanille-zucker-himmel/

 

Ihr könnt nach und nach immer mal wieder ausgekratzte Vanilleschoten in das Glas geben. Es hilft, das Vanillearoma zu erhalten & zu verstärken.

Vanilleschoten & Vanillemark sind klebrig – daher das Glas immer mal wieder kräftig durchschütteln, denn der Zucker neigt dazu, zusammenzupappen. Löst sich aber sofort wieder – keine Panik!

Füllt das Glas mit Zucker auf, sobald etwa die Hälfte verbraucht ist.

Füllt Vanillemark nach, wenn ihr den Eindruck habt, dass das Vanillearoma schwächelt.

 

Die Businesswoman mit zu vielen Arbeitsstunden denkt sich so

Ich habe bisher immer meinen Vanillezucker in diesen kleinen Päckchen gekauft – kein Stress. Manchmal habe ich Vanilleschoten gekauft – die Reste landeten im Biomüll. Vielleicht sollte ich’s mal mit hausgemachtem Vanillezucker ausprobieren – schon allein wegen der Nachhaltigkeit.

 

Spread the word. Share this post!