geschälte, gekochte, pürierte, verfeinerte kartoffeln…

Print Friendly, PDF & Email

 

Kartoffelpüree: das ist doch nur eine ganz einfache Beilage, oder?
Ja – es ist ganz einfach & geht recht schnell, aber selbstgemacht ist es schon eine kleine Köstlichkeit… (…& deshalb finden wir auch immer wieder “Wie man das beste Kartoffelpüree macht!” auf allen möglichen Foodblogs…)

 

Wie nehmen Kartoffeln & machen ein einfaches Kartoffelpüree: danach – oder vielleicht besser: in der “Verfeinerungsphase” – können wir weitere Zutaten & Aromen hinzugeben. Ich werde euch erst einmal 2 Beispiel dafür geben (weitere könnten durchaus demnächst folgen!).

Ich habe Kartoffelpüree schon mehrmals erwähnt, seit ich meinen Food Blog gestartet habe (erinnert euch mal an winterliches Roastbeef ): jetzt ist es endlich Zeit, etwas über die Zubereitung von Kartoffelpüree zu schreiben.

Wir brauchen Kartoffeln – nein: wir brauchen mehlige Kartoffeln! Das ist das entscheidende Kriterium für Kartoffeln, wenn sie als cremiges Kartoffelpüree enden wollen – also: niemals festkochende Kartoffeln verwenden!

Wir schälen die Kartoffeln, wir waschen sie, wir schneiden sie in Stücke & kochen sie in Salzwasser. Mehlige Kartoffeln werden recht schnell weich & zerfallen – das ist ok! Sobald ihr das merkt, müsst ihr die Kartoffeln sofort abschütten & sofort wieder in den noch heißen Topf zurückkippen (wenn ihr ein Sieb benutzt habt).

Danach geht es um das Zerstampfen: ich benutze einen Kartoffelstampfer, um die Kartoffeln zu zerdrücken & danach nutz ich einen Rührblitz (aka spezieller Schneebesen mit kleinen Kügelchen an den Enden (so dass alle Kartoffelkrümel in Topfrändern erwischt werden)) oder einen Schneebesen.

 

Fürs Protokoll:
Kartoffelstampfen ist Handarbeit!
Wenn ihr einen elektrischen Stabmixer benutzt, wird das Kartoffelpüree etwas “schleimig” (was für eine Kartoffelsuppe hervorragend ist, aber nicht für ein Kartoffelpüree!). Also nutzt niemals elektrische Kraft, sondern vertraut auf eure Armmuskeln!

 

Während die Kartoffeln kochen, könnt ihr Milch & Sahne vorbereiten: Salz & Pfeffer hinzugeben & etwas Muskat frisch reiben & alles erhitzen (es muss nicht kochen!): das ist für die primäre “Verfeinerungsphase”. Die heiße (!) Milch-Sahne-Mischung wird langsam in die zerstampften Kartoffeln gegossen & solange verrührt, bis das Kartoffelpüree so cremig ist, wie ihr es haben wollt!
(Immer eine heiße Milch-Sahne-Mischung benutzen: das ist besser für die Servier-Temperatur (& die Konsistenz) als eine kalte (oder gar eiskalte) Flüssigkeit!)

Nun haben wir unser “einfaches” Kartoffelpüree!

 

 

Nächster Schritt:
Wie können nun weitere Zutaten & Aromen verarbeiten: beginnen wir mal mit Kartoffelpüree mit Fenchel.

Wir brauchen eine Fenchelknolle. Die Fenchelknolle wird mit einem Gemüsehobel fein gehobelt (das “Grün” des Fenchels könnt ihr aufbewahren.

Wenn das Kartoffelpüree zubereitet wird, könnt ihr den gehobelten Fenchel in etwas Öl (z. B. Erdnussöl oder ein anderes Öl ohne Eigengeschmack) braten, bis der Fenchel weich ist & zu bräunen beginnt.

Dann wird der Fenchel einfach zum Kartoffelpüree gegeben & alles wird verrührt. Das “Fenchelgrün” kann zur Dekoration verwendet werden.

 

Eine andere Alternative ist ein herzhaftes Kartoffelpüree mit Speck & Zwiebeln.

Frühlingszwiebeln & Speck werden kleingeschnitten & angebraten, bis sie weich sind.

Ihr könnt die Speck-Zwieble-Mischung einfach auf dem Kartoffelpüree verteilen oder es mit dem Kartoffelpüree vermengen. (Wenn ihr das Kartoffelpüree im voraus vorbereitet (für ein Abendessen am nächsten Tag oder so), empfehle ich, alles zu vermengen, denn das erleichtert das Aufwärmen.)

 

geschälte, gekochte, pürierte, verfeinerte kartoffeln…

Prep Time: 30 minutes

Cook Time: 15 minutes

Servings: 3-4 oder 8-10

geschälte, gekochte, pürierte, verfeinerte kartoffeln…

Kartoffelpüree: das ist doch nur eine ganz einfache Beilage, oder? Ja - es ist ganz einfach & geht recht schnell, aber selbstgemacht ist es schon eine kleine Köstlichkeit... (...& deshalb finden wir auch immer wieder "Wie man das beste Kartoffelpüree macht!" auf allen möglichen Foodblogs...)

Ingredients

    für einfaches Kartoffelpüree:
  • 1500 gr mehlige Kartoffeln
  • 250 ml Milch
  • 250 ml Sahne (32%)
  • etwa 1/4 TL frisch geriebener Muskat
  • Salz & Pfeffer
  • für Kartoffelpüree mit Fenchel:
  • 500 gr mehlige Kartoffeln
  • 100 ml Milch
  • 100 ml Sahne (32%)
  • eine Messerspitze frisch geriebener Muskat
  • Salz & Pfeffer
  • 1/2 Fenchelknolle
  • 1 EL Öl (ohne Eigengeschmack)
  • für Kartoffelpüree mit Speck & Zwiebeln:
  • 500 gr mehlige Kartoffeln
  • 100 ml Milch
  • 100 ml Sahne (32%)
  • eine Messerspitze frisch geriebener Muskat
  • Salz & Pfeffer
  • 3-4 Frühlingszwiebeln
  • 40 gr Speck
  • Equipment:
  • Kartoffelstampfer
  • Rührblitz/Schneebesen
  • Gemüsehobel

How to...

    für einfaches Kartoffelpüree:
  1. Die Kartoffeln schälen, waschen, in etwa gleich große Stücke teilen & für ca. 15 min in Salzwasser kochen.
  2. Milch & Sahne in einen Topf geben, Salz & Pfeffer & Muskat hinzugeben & erhitzen.
  3. Die Kartoffeln abschütten & in den heißen Topf zurückschütten.
  4. Die Kartoffeln gründlich zerstampfen.
  5. Die heisse Milchmischung nach & nach hinzugeben & mit dem Rührblizu/Schneebesen glatt rühren.
  6. Das Kartoffelpüree in eine Servierschüssel füllen (Aufwärmen in der Mikrowelle berücksichtigen!)
  7. für das Kartoffelpüree mit Fenchel:
  8. Kartoffelpüree wie beschrieben zubereiten.
  9. Die Fenchelknolle putzen & mit einem Gemüsehobel fein reiben.
  10. Den Fenchel in einer Pfanne mit Öl (ohne Eigengeschmack) ca. 10-15 min anbraten, bis der Fenchel weich ist & beginnt, braun zu werden.
  11. Den Fenchel unter das Kartoffelpüree mischen.
  12. für das Kartoffelpüree mit Speck & Zwiebeln:
  13. Kartoffelpüree wie beschrieben zubereiten.
  14. Speck & Frühlingszwiebeln kleinschneiden & in einer Pfanne für 10-15 min anbraten, bis die weich sind.
  15. Speck & Frühlingszwiebeln danach unter das Kartoffelpüree mischen.

Notes

Prep Time: beinhaltet die Vorbereitung der Kartoffeln sowie weiterer Zutaten (wenn gleichzeitig!) & das Zerstampfen & Mischen

Cook Time: Kochen der Kartoffeln & braten der weiteren Zutaten (wenn gleichzeitig!)

Das "einfache" Kartoffelpüree von 1500 gr Kartoffeln reicht für 8-10 Portionen. (1500 gr ist eine Standard-Kartoffelsack-Größe, die ich i. d. R. im Supermarkt meines Vertrauens erwerbe.) Wenn 500 gr Kartoffeln zugrunde gelegt werden (zzgl. der weiteren Zutaten), reicht es für 3-4 Portionen. Also: wenn ihr ein Abendessen für 4 Personen pant, nehmt 500 gr Kartoffeln (Annahme: es gibt zusätzlich noch einen Braten & 1-2 Gemüsegerichte...).

Milch & Sahne: Ich empfehle, eine großzügige Menge vorzubereiten. Es hängt von eurem persönlichen Geschmack ab, ob ihr das Kartoffelpüree eher cremiger oder eher fester zubereiten wollt. Es kann auch sein, dass meine vorgeschlagene Menge an Milch/Sahne-Mischung sogar noch zu wenig ist, um eure Vorstellung von Cremigkeit zu erzielen - dann zöget nicht, mehr zu nehmen. ...aber auf jeden Fall dürft ihr nie vergessen, die Milch-Sahne-Mischung zu erhitzen!

Kartoffelpüree kann im Kühlschrank für 3-4 Tage aufbewahrt werden.

https://thebusinesswomanskitchen.de/geschaelte-gekochte-puerierte-verfeinerte-kartoffeln/

 

(Informationen zum Küchen-Equipment)

 

Naja: manchmal passiert es, dass die mehligen Kartoffeln doch nicht zu einer ganz so gleichmäßig cremigen Masse werden (ohne winzig-kleine Kartoffelstückchen)… entweder ist dann nicht gründlich genug zerstampft & lange genug gerührt worden… oder die mehligen Kartoffeln ware nicht mehlig genug…:

  • es ist auf jeden Fall klar, dass es frisch zubereitet wurde – mit Muskelkraft (!)
  • der Geschmack leidet nicht darunter (!)
  • …& wenigsten zeigen alle anderen Fotos, dass es auch “richtig” funktioniert!

 

Milch? Sahne? Butter?
Es gibt verdammt viele Sachen, um Kartoffelpüree ganz cremig & nich viel cremiger zu machen… Grundsätzlich können wir einfach mit heißer Milch beginnen; Sahne kann einen teil der Milch ersetzen, um die Konsistenz noch “weicher” zu machen (& natürlich das Aroma zu verfeinern). Ich rate davon ab, Milch komplett durch Sahne zu ersetzen oder zusätzlich Butter hinzuzugeben oder nur mit geschmolzener Butter zu arbeiten! Das Kartoffelpüree wird danach sehr, sehr reichhaltig & “schwer”: als Zugabe zu einem Braten ist das nicht so sinnvoll!

 

Ihr könnt Kartoffelpüree sehr gut im voraus zubereiten & später in der Mikrowelle erneut erwärmen. Wenn das Kartoffelpüree erst ruht & danach noch einmal erwärmt wird, wird es meist etwas steifer: entweder macht ihr das Kartoffelpüree von Anfang an etwas cremiger oder ihr müsst ggf. noch etwas “Flüssigkeit” unterrühren… (ich bevorzuge die 1. Option: es ist einfacher & schneller!).

Es spielt beim erneuten Erhitzen keine Rolle, ob es nur ein “einfaches” Kartoffelpüree ist oder eine angereicherte Variante. Kartoffelpüree eignet sich hervorragend für Abendessen mit Gästen & für jede Art von Braten: ihr könnt das Püree schon 1 Tag vorher zubereiten, es in eine Servierschüssel (mit Deckel & Mikrowellen-geeignet (!)) packen, im Kühlschrank Zwischenspeichern & es in der Mikrowelle erwärmen – kurz bevor ihr zu Tisch bittet.

 

Die Businesswoman mit zu vielen Arbeitsstunden denkt sich so

“Einfaches” Püree: immer der gleiche Prozess mit der Option, es mit diesem & jenem zu verfeinern…

Ist es wirklich einfacher, ein Paket Trockenpüree zu kaufen, das nur mit etwas Wasser angerührt werden muss? Vielleicht, aber es wird definitiv anders schmecken!

Ich werde mich mal auf die Eigenproduktion konzentrieren, denn ich kann es jederzeit zubereiten & ohne Qualitätsverlust aufwärmen!

 

 

Spread the word. Share this post!