…ganz weiche vanille-schokoladen-cookies (aka kekse)…

Print Friendly, PDF & Email

Dieser Beitrag enthält Werbung – advertising.

 

 

 

 

Das sind richtig große Kekse (aka Vanille-Schokoladen-Cookies – oder kurz: Cookies) geworden: ein Riesenkerl, aber total weich!

Die Idee für diese weichen Schokoladen-Cookies habe ich aus Kamran Siddiqi’s Buch “hand-made baking”. Ich habe den Prozess ein wenig angepasst & die Zutatenliste gekürzt, aber – ich denke – das Ergebnis kann sich sehen lassen (Ihr wisst ja, dass the businesswoman’s kitchen immer darauf aus ist, Kochen & Backen für alle, die zu viele Stunden arbeiten, zu vereinfachen…).

img_6608

Wie kommen wir denn nun an diese wunderbaren Cookies?

Wir nehmen folgenden Zutaten:

  • “trockene” Zutaten wie Mehl & Backpulver
  • “süsse” Zutaten wie brauner Zucker, Vanillezucker & …Salz (ok: nicht süss!)
  • “flüssige” Zutaten wie Eier & Milch
  • “aromatische” Zutaten wie Schokoladentröpfchen & geraspelte Schokolade
  • …& einfach Butter.

img_6527

Wir verrühren zuerst Butter & süsse Zutaten mit einem elektrischen Handrührgerät – natürlich könnt ihr auch eine dieser schönen, großen Küchenmaschinen benutzen, wenn ihr eine haben solltet.

Nächster Schritt: wir fügen die Eier hinzu.

Nächster Schritt: wir verrühren die Buttermassse mit den “trockenen” Zutaten.

img_6529

img_6536

img_6541

Jetzt kommt die Schokolade dazu. (Wenn ihr euch fragt, warum einige der Schokoladentröpfchen eher grau aussehen (und nicht dunkelbraun)… das kommt daher, dass die Schokolade zu warm gelagert wurde – aber: es verschlechtert die Schokolade nicht – es betrifft nur die Optik.)

 

Fürs Protokoll:
Ich habe die Schokoladentröpfchen erst ein paar Tage vorher gekauft; sie waren also frisch & ok. Ich habe beschlossen, die Dokumentation des Rezepts nicht abzubrechen, denn es ist “nur” Realität! Es passiert halt…

 

Bis jetzt haben wir mit dem elektrischen Handrührgerät gearbeitet: von nun an brauchen wir einen großen Löffel oder Schaber für den Teig.

img_6545

img_6549

img_6572

Ich habe 3 Backbleche benutzt (ich gebe zu, ich habe nur 3 Backbleche!). Jedes wurde mit Backpapier belegt.

Auf jedes Backblech habe ich 9 Teighäufchen in 3×3 Format verteilt – abgemessen mit einem Esslöffel. So gibt es am Ende 27 Cookies.

img_6564

Im vorgeheizten Backofen brauchen die Cookies ca. 12 – 14 min, bis sie fertiggebacken sind.
(Ihr sehr, dass sich die großzügig positionierten Cookies in jede Richtung ausgebreitet haben.)

img_6579

 

...ganz weiche vanille-schokoladen-cookies (aka kekse)...

Prep Time: 45 minutes

Cook Time: 14 minutes

Servings: 27

...ganz weiche vanille-schokoladen-cookies (aka kekse)...

Das sind richtig große Kekse (aka Vanille-Schokoladen-Cookies - oder kurz: Cookies) geworden: ein Riesenkerl, aber total weich!

Ingredients

  • 300 gr Mehl (Type 550)
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 200 gr brauner Zucker
  • 2 EL Vanillezucker
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • 200 gr Butter
  • 2 Eier
  • 2 Esslöffel Milch
  • 150 gr Schokoladentröpfchen
  • 50 gr geraspelte Schokolade
  • Zubehör:
  • elektrisches Handrührgerät
  • 3 Backbleche
  • Umluftbackofen

How to...

  1. Mehl & Backpulver abwiegen & vermengen.
  2. Braunen Zucker, Vanillezucker & Salz abwiegen & vermengen.
  3. Schokoladentröpfchen & geraspelte Schokolade abwiegen & vermengen.
  4. Butter & Zuckermischung mit einem elektrischen Handrührgerät verrühren.
  5. Eier & Milch hinzugeben & gründlich verrühren.
  6. Die Mehlmischung hinzugeben & wieder mit dem elektrischen Handrührgerät verrühren.
  7. Zum Schluss die Schokolade unterheben.
  8. Den Teig für 30 min in den Kühlschrank stellen.
  9. Den Backofen vorheizen (170 Grad C mit Umluft).
  10. Die Backbleche mit Backpapier belegen.
  11. Nach der Abkühlphase den Teig mit einem Esslöffel portionieren (3x3 Teighäufchen auf jedes Backblech).
  12. Die Backbleche in den heißen Backofen schieben & für 12-14 min backen lassen.
  13. Nach 12 min die Cookies überprüfen: wenn sie ok zu sein scheinen (d. h. die Cookies sollten an den Rändern leicht braun sein...), den Backofen abstellen & die Backbleche noch 2 min im Backofen ruhen lassen. (Wenn es noch nicht so aussieht, wie gewünscht - einfach 2 min länger backen!).
  14. Die Cookies auf einem Gitter vollständig abkühlen lassen, bevor ihr sie in einer Keksdose verschwinden lasst.

Notes

Prep Time: umfasst das Anrühren des Teigs & 30 min Abkühlzeit.

Vanillezucker: Zucker mit echter Vanille.

Schokoladentröpfchen & geraspelte Schokolade: Die geraspelte Schokolade verschmilzt beim Backen mit dem Teig & verstärkt das Schokoladenaroma; die Schokoladentröpfchen bleiben jedoch fest. Ihr könnt auf die geraspelte Schokolade verzichten & stattdessen nur Schokoladentröpfchen nehmen.

Backofen mit Umluft: Wenn euer Backofen keine Umluftfunktion hat, so müsst ihr jedes Blech einzeln backen - d. h. es muss 3mal gebacken werden. (Wenn ihr keine 3 Backbleche habt... nun... dann..)

Abwiegen & vorbereiten: Ich finde es einfacher, erst einmal alles abzuwiegen & verschiedene Zutaten zu vermengen bzw. alles bereitzustellen, was ich für den Backvorgang brauche, so dass danach die Teigproduktion ohne Unterbrechung ablaufen kann.

https://thebusinesswomanskitchen.de/ganz-weiche-vanille-schokoladen-cookies-aka-kekse/

 

Die Cookies sind weich – am Rand sind sie ein wenig knusprig… Ich möchte noch einmal darauf hinweisen: erwartet hier nicht die durch & durch knuspigen, knackigen, bröckeligen Cookies!

Für mich – als Espresso-Fan – ist es das ideale Kombination!

img_6610

Was habe ich denn nun geändert (verglichen mit Kamran Siddiqi’s Rezept)?

  • Das Rezept war für ca. 35 große Cookies berechnet.
    Ich habe nur 3 Backbleche (macht gerade mal 27 Cookies) – also habe ich die Zutaten entsprechend mengenmäßig reduziert.
  • Im Originalrezept wird immer nur 1 Backblech in den Backofen geschoben (keine Umluft!).
    Ich habe meinen Umluftbackofen genutzt & alle Backbleche gleichzeitig hineingeschoben.
    (Wenn ihr einen Backofen mit Umluft nutzt, bedeutet das auch, dass die Backtemperatur um ca. 20 Grad C reduziert werden kann (Daumenregel!).)
  • Das Originalrezept nutzt 2 verschiedene Sorten Mehl & 2 verschiedene Sorten Zucker: ich habe nur eine Sorte Mehl & Zucker verarbeitet.
  • Ich habe zusätzlich die Zuckermege um ca. 25% reduziert (ich mache dies – fast – immer, weil ich Kuchen & Gebäck & Kekse nicht mag, wenn sie zu süß sind!).
  • Eigentlich wird das Backblech befüllt & anschließend für 30 min im Kühlschrank gelagert. Leider habe ich in meinem Kühlschrank nicht so viel Platz (weder für 1 Backblech, ganz zu schweigen von 3 Backblechen!): also kühlte ich den Teig, bevor ich ihn portionierte.
  • …und ich habe geraspelte Schokoladen gekauft… (Es ist ein Alptraum – nicht nur das Saubermachen hinterher! – wenn ihr Schokolade selbst händisch raspeln wollt…)

Insgesamt war ich mit meinen Cookies sehr zufrieden! (Sie waren so weich & an den Rändern leicht knusprig, wie es das Rezept versprochen hatte, …sie waren (nicht zu!) süss & voller Schokoladenaroma!)

…und noch etwas:
Wenn ich Cookies oder Muffins backe – alles, wo die Kapazität (Backblech, Kuchenform…) beschränkt ist, sorge ich dafür, dass ich zusätzlich eine kleine Springform oder eine kleine Auflaufform habe, die auf den Boden meines Backofens passt, ohne Backbleche oder -gitter zu stören: übrig gebliebener Teig – glaubt mit: da ist immer etwas… – wird hier untergebracht & mitgebauten (& dann sofort vernascht!).

 

Die Businesswoman mit zu vielen Arbeitsstunden denkt sich so

Espresso mit selbstgebackenen Cookies… lecker, wenn ich nur daran denke!

Das Backen ist einfach & unkompliziert & verschlingt nicht viel Zeit. Ich könnte mir eine hübsche kleine Keksdose für meinen Schreibtisch besorgen & jeden Nachmittag einen Espresso mit einen Cookie genießen…

img_6622

img_6624

 

Spread the word. Share this post!