enchiladas – made in germany

Print Friendly, PDF & Email

Dieser Beitrag enthält Werbung – advertising.

IMG_2394

 

Denkt mal an saftiges Rinderhackfleisch mit Aromen wie Kreuzkümmel & Oregano, eine milde, aber würzig-scharfe Mischung, umhüllt von einer weichen Tortilla & mit geschmolzenem Käse bedeckt: Enchiladas!

 

Also machen wir heute Enchiladas!

Während unseres Urlaubs im Südwesten der USA gab es immer wieder mexikanisches Essen – speziell Enchiladas habe ich dieses Mal immer wieder probiert. Zuhause suchte ich erst einmal nach den passenden Zutaten: ich erinnerte mich an die Restaurants & ihre Enchilada-Platten & stöberte in meinen Inspirationen herum – in Büchern wie “The Well-filled Tortilla” & “American Southwest”.

Fürs Protokoll:
Es war natürlich nicht meine 1. Reise in diese Gegend der USA & ich habe immer die regionale Küche probiert, aber früher schwärmte ich eher für Chili con Carne, Guacamole, gebackene Tortilla Chips, gefüllte Chileschoten…, die ich dann zuhause nachkochte. Besonders Chili con Carne lag mir am Herzen, was ich auch immer recht gut hinkriegte (Rezept kommt demnächst).

IMG_2384Es war einmal eine Tortilla – ein typisches, extrem dünnes Fladenbrot -, das als Begleiter von Fleisch & Gemüse auf den Tisch kam. Heute gibt es eine Vielfalt von Tortillas & Tortilla-Gerichten:

  • Es gibt Tortillas aus Weizenmehl, Salz & Wasser oder aus Maismehl, Salz & Wasser – und machmal etwas Pflanzenöl.
  • Es gibt weiche & knusprige “harte” Tortillas.
  • Wenn eine weiche Tortilla zum Frühstück, zum Mittag- oder Abendessen wie ein Umschlag um eine Mischung aus Fleisch & Gemüse gefaltet wird, erhalten wir einen Burrito.
  • Wenn ein Burrito frittiert wird, wird er zu Chimichanga.
  • Wenn eine knusprige “harte” Tortilla – zur Hälfte gefaltet – mit Fleisch & Salat gefüllt wird, spricht man von einem Taco.
  • Wenn eine weiche Tortilla mit Käse gefüllt & gebacken wird, so dass der Käse schmilzt, ist es Quesadilla.
  • Wenn eine knusprige “harte” Tortilla in kleine Dreiecke geschnitten wird, bekommen wir Tortilla Chips.
  • Wenn eine gefüllte weiche Tortilla zusammengerollt & mit Käse bedeckt gebacken wird, wird es Enchilada.

Ich denke, ich habe hier die wichtigsten Tortilla-Varianten kurz genannt, aber – da könnt ihr sicher sein! – es gibt noch viele mehr regionale Spezialitäten.

So: wir machen heute Enchiladas (ein unkompliziertes mexikanisches Gericht – schnell zubereitet), aber wir steigen nicht in die Tortilla-Produktion ein: wir kaufen “fertige” Tortillas.

Fürs Protokoll:
Es klingt ganz einfach, mal eben etwas Mehl, Salz, Wasser & etwas Öl zusammenzukippen, alles gründlich durchzukneten, den Teig ein paar Stunden ruhen zu lassen, ganz, ganz dünne Pfannkuchen auszurollen & diese in einer Pfanne zu braten… (vom Frittieren knuspriger “harter” Tortillas will ich hier garnicht erst anfangen!). Es ist Arbeit & es braucht seine Zeit – ihr solltet immer daran denken, dass eine Tortilla ungefähr so groß ist wie ein Essteller, d. h. eure Pfanne hat immer nur Platz für genau eine Tortilla… vielleicht habt ihr mehr als eine Pfanne, aber euer Herd ist auch nicht unendlich groß. …und hinterher müsst ihr die Küche putzen!

Da wir die Basis für Enchiladas geklärt haben, können wir uns nun mit der Füllung etc. beschäftigen:

  • Rinderhackfleisch
  • geriebener Käse
  • frische Tomaten & Tomatenpüree & Tomatenmark
  • Mais
  • Frühlingszwiebeln
  • Knoblauch
  • Chilischoten
  • frischer Koriander
  • Gewürze wie Kreuzkümmel & Oregano

 

Wir müssen unterscheiden:

  • die Tomatensauce
  • die Füllung
  • die “Decke”.

Die “Decke” ist am einfachsten, denn hier haben wir nur geriebenen Käse.

Für die Tomatensauce nehmen wir zuerst frische Tomaten, die aber nicht geschält werden müssen – eine zeitintensive Arbeit (ich greife immer auf geschälte Dosentomaten zurück, wenn notwendig!). Die kleinen Kerne/Samen, das halbflüssige Gelee drumherum & der weiße Stamm müssen aber herausgelöffelt werden. Danach werden die Tomaten einfach gewürfelt.

Kleingeschnittene Tomaten & kleingeschnittene Frühlingszwiebeln werden mit dem Tomatenpüree & dem Tomatenmark vermischt. Zerdrückter Knoblauch & Chili (wenn man es scharf mag!) kommen hinzu. Dann erst einmal zur Seite stellen.

 

 

 

 

 

Das Rinderhackfleisch wird mit den Gewürzen (Kreuzkümmel, Oregano…) in einer Pfanne angebraten, bis es gut durchgebraten ist. Ihr könnt Knoblauch & Chili hinzufügen, wenn ihr wollt. Dann kommt der Mais in die Pfanne – alles gut verrühren & zur Seite stellen.

IMG_2371

Jetzt haben wir die Tomatensauce & die Füllung: alles bereit für die Enchilada Produktion.

Wir nehmen eine Auflaufform & bedecken deren Boden mit Tomatensauce.

Wir packen die fertigen Tortillas aus. Ich habe zuerst die Größe überprüft: wenn die Tortillas gerollt sind, sind sie etwas zu lang für meine Auflaufform. Wenn ich die Tortillas andererseits längs in die Auflaufform lege, passen nur 2 (oder vielleicht gerade 3!) hinein. Also habe ich die Tortillas ein wenig zurechtgestutzt.

 

 

 

 

 

Füllt jetzt die zurechtgeschnittene Tortilla mit der Fleischmisschung & geriebenem Käse & rollt die Tortilla fest zusammen. Auf diese Weise passen 4 Enchiladas in eine Auflaufform.

IMG_2376

IMG_2377

IMG_2378

 

 

 

 

Jetzt gebt den Rest der Tomatensauce über die gerollten Tortillas & bestreut alles mit einer ordentlichen Schicht aus geriebenem Käse. Wer mag, kann auch noch frischen Koriander hinzufügen.

Nächster Schritt: die Enchiladas im vorgeheizten Backofen (180° C Umluft) für ca. 30 min backen.

 

enchiladas – made in germany

Prep Time: 40 minutes

Cook Time: 30 minutes

Servings: 4-6

enchiladas – made in germany

Denkt mal an saftiges Rinderhackfleisch mit Aromen wie Kreuzkümmel & Oregano, eine milde, aber würzig scharfe Mischung, umhüllt von einer weichen Tortilla & mit geschmolzenem Käse bedeckt: Enchiladas!

Ingredients

  • 8 weiche Weizenmehl-Tortillas (Durchmesser: 19 cm)
  • 200-300 gr geriebener Cheddar oder Gouda
  • frischer Koriander - optional
  • Für die Füllung:
  • 600 gr Rinderhackfleisch
  • 70 gr Mais (1/2 Dose (klein))
  • 1-2 Knoblauchzehen - optional
  • 1-2 Chileschoten - optional
  • 1 Teelöffel Kreuzkümmel
  • 1 Teelöffel Oregano (getrocknet)
  • Salz & Pfeffer
  • Für die Tomatensauce:
  • 4 Tomaten
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 500 gr Tomatenpüree oder Tomatenpüree mit gestückelten Tomaten
  • 70 gr Tomatenmark (2 kleine Döschen)
  • 2 Knoblauchzehen - optional
  • 2 Chileschoten - optional
  • Salz 6 Pfeffer
  • Küchengeräte:
  • 2 Auflaufformen (33 x 17 cm)

How to...

  1. Die Tomaten vierteln & Inneres entfernen (Kerne, Gelee, Stamm).
  2. Die Tomaten würfeln.
  3. Die Frühlingszwiebeln kleinschneiden.
  4. Optional: die Knoblauchzehen pressen & die Chilischoten kleinschneiden.
  5. Das Tomatenpüree & das Tomatenmark gut verrühren.
  6. Die frischen Tomaten, die Frühlingszwiebeln, Knoblauch & Chili hinzugeben & vermischen.
  7. Salzen & pfeffern.
  8. Die Tomatensauce zur Seite stellen.
  9. Das Rinderhackfleisch anbraten & zerdrücken.
  10. Kreuzkümmel & Oregano hinzugeben.
  11. Salzen & pfeffern.
  12. Optional: die Knoblauchzehen pressen & die Chileschoten kleinschneiden - zum Fleisch geben.
  13. Wenn das Rindfleisch gut durchgebraten ist, den Mais hinzufügen (ohne Dosenflüssigkeit!)
  14. Fleisch & Mais gut vermengen.
  15. Die Füllung erst einmal zur Seite stellen.
  16. Den Backofen vorheizen (180 Grad C mit Umluft).
  17. Die Tortillas vorbereiten (d. h. zurechtschneiden, wenn nötig).
  18. Den Boden der Auflaufformen mit Tomatensauce bedecken (ca. 50% der vorbereiteten Tomatensauce).
  19. Eine Tortilla mit Fleischmischung (ca. 1/8 der Menge) & geriebenem Käse (ca. 1-2 Esslöffel) füllen, aufrollen & in die Auflaufform legen.
  20. Die restlichen 7 Tortillas ebenfalls so verarbeiten - zum Schluss haben wir 2 Auflaufformen mit jeweils 4 gefüllten & gerollten Tortillas.
  21. Den Rest der Tomatensauce auf beide Auflaufformen gleichmäßig verteilen.
  22. Die Tortillas gleichmäßig mit geriebenem Käse bedecken.
  23. Optional: frischen Koriander kleinschneiden & darüberstiegen.
  24. Die Auflaufformen für ca. 30 min in den vorgeheizten Backofen stellen.
  25. Optional: mit kleingeschnittenem Koriander bestreuen.

Notes

Wenn ihr fertige Tortillas kauft, so solltet ihr alle Tortillas verbrauchen (keine "Reste" erzeugen!). Daher habe ich 2 Auflaufformen mit Enchiladas befüllt. (1 Paket enthält exakt 8 Tortillas.)

Enchiladas können leicht eingefroren & wieder aufgetaut werden: daher ist es unproblematisch, mehr Enchiladas zu produzieren als benötigt. Zeit & Aufwand bleiben gleich - ob 4 oder 8 Enchiladas!

200-300 gr geriebener Käse: es hängt nur davon ab, wie gern man geschmolzenen Käse mag... Für mich sind 200 gr geriebener Käse das Minimum: wer mag sollte ruhig mehr Käse darüberstreuen.

Ich habe 75 gr Rinderhackfleisch pro Enchilada gerechnet.

Anstelle von Rindfleisch könnt ihr auch Hühnerfleisch nehmen; die Hühnerbrust sollte kleingeschnitten werden - so kleine Stückchen wie möglich.

Knoblauch & Chili: ihr könnt beides sowohl der Tomatensauce als auch der Füllung zufügen - oder nur in einem... oder ihr könnt ganz darauf verzichten, wenn ihr oder eure Gäste es nicht vertragen. Mein Vorschlag: nicht komplett auf Knoblauch & Chili verzichten - das ist eine Frage des Gesamtaromas!

Ihr könnt frische oder getrocknete Chilischoten verwenden.

Wenn ihr den Backofen nicht vorheizen möchtet, lasst die Auflaufformen ca. 5 min länger im Backofen.

Ihr könnt die Auflaufformen gut 1 Tag im voraus vorbereiten & im Kühlschrank aufbewahren, bevor ihr sie in den Backofen schiebt.

Ich habe 2 Enchiladas pro Person gerechnet; wenn es dazu noch die typischen Beilagen gibt (s. "Enchilada Dinner"), kann es auch für 6 Personen reichen.

https://thebusinesswomanskitchen.de/enchiladas-made-in-germany-2/

Enchiladas sind perfekt für ein mexikanisches Abendessen mit Familie & Freunden. Niemand muss sich Gedanken über eine Vorspeise machen: ihr könnt einfach die Tafel mit charakteristischen, mexikanischen/südländischen Speisen – warm & kalt – füllen & jeder bedient sich nach Lust & Laune. Ich denke dabei an:

  • warme gebackene Enchiladas
    (Sorgt dafür, dass die Enchiladas warm gehalten werden!)
  • eine Schüssel mit gekochtem Reis
  • eine Schüssel mit gekochten Bohnen (also: schwarzen Bohnen, roten Bohnen, gebackenen braune Bohnen…)
  • eine Schale Jalapeño Dip
  • eine Schüssel Guacamole
  • eine Schale grünes Chili-Salsa – wenn ihr es schafft, Tomatillos zu besorgen…
  • eine Schale rotes Chili-Salsa
  • eine (eher große) Schale Saure Sahne (20% oder Sour Cream)
  • eine Schale geriebener Käse
  • ein Schälchen frischer Koriander (zerkleinert)
  • ein Schälchen mit ganzen Jalapeños oder frische rote Chileschoten in Scheibchen geschnitten
  • eine Schale mit Zitronen- oder Limettenspalten (um den Saft frisch auszudrücken)
  • einen Korb mit Fladenbrotstücken
  • einen Korb mit Tortillachips.

Die ganze Tafel ist eine Mischung aus scharfen & milden Komponenten – natürlich hängt die “Schärfe” von euch & eurem Geschmack ab! Normalerweise werden in Restaurants Enchiladas mit Reis, schwarzen Bohnen, Guacamole & Saurer Sahne serviert – als Hauptgericht nach ein paar Tortillachips mit rotem/grünem Chili-Salsa. Lasst einfach eure Gäste entscheiden, wie sie ihr Essen zusammenstellen wollen. (Dynamik beim Abendessen macht immer Spaß & sorgt für gute Unterhaltung!)

 

Noch ein paar Worte:

“Gekochte Bohnen”:
Nehmt bereits gekochte Bohnen aus der Dose, lasst das Wasser ablaufen, erhitzt die Bohnen & fangt an, die Bohnen zu zerdrücken, aber stop… die Bohnen sollten sich nicht in ein 100%iges Püree verwandeln! Die Bohnen sollten noch als Bohnen erkennbar sein. Und vergesst nicht, zu salzen & zu pfeffern!

Rotes oder grünes Chili-Salsa:
Die rote Salsa-Variante ist nichts anderes als unsere Tomatensauce von den Enchiladas mit weniger Tomatenpüree, aber mit zusätzlichen Gewürzen wie Kreuzkümmel, Oregano & Koriander – und viel Chili! Ganz viel Chili! Die grüne Salsa basiert auf Tomatillos (anstelle Tomaten), die zwar wie grüne Tomaten aussehen, aber keine Tomaten sind…
Nun: beide Salsasorten gibt es im Glas fertig zu kaufen.

IMG_2381

IMG_2389

 

 

 

 

 

 

 

… und vorher könnt ihr ein paar Margaritas mixen! Danach passt ein kühles Dessert wie Limetten- oder Zitronen-Pie.

 

Die Vorbereitungszeit für ein mexikanischen Enchilada-Abendessen ist eher kurz. Ihr könnt die Enchilada-Auflaufformen schon am Vortag vorbereiten & den Backofen ca. 45 min vor dem Essen starten. Alle anderen Arbeiten reduzieren sich auf Aufwärmen, Dips & Salsas vorbereiten, alles in Schüsseln, Schalen & Schälchen füllen: plant dafür max. 90 min ein. …und sorgt dafür, dass eure bessere Hälfte  (oder wer-auch-immer) daran denkt, Margaritas zu mixen (die frühzeitige Delegation dieser Aufgabe ist unverzichtbar!).

Fürs Protokoll:
Es ist zu empfehlen, Enchiladas, Guacamole & Jalapeño Dip selbst zuzubereiten, aber den Rest dazuzukaufen: einfach um Zeit zu sparen!

Was die mexikanische Küche betrifft, so sind Enchiladas einfach zuzubereiten & für Abende mit Gästen geeignet – die Zubereitung erinnert an italienische Cannelloni oder Lasagne (das Aroma ist natürlich ganz anders!). Das hat mich an Enchiladas speziell gereizt, denn ich kann das Gericht vorher zubereiten & dann einfach den Backofen arbeiten lassen, ohne dass ich den ganzen Nachmittag/Abend in der Küche stehen muss. (Eine andere mexikanische Spezialität ist Chili con Carne, was sich sehr gut als Eintopf für Parties eignet.)

 

Die Businesswoman mit zu vielen Arbeitsstunden denkt sich

Ich bin sicher, dass einige meiner Freunde jedes Delikatessengeschäft in unserer Stadt durchstöbern würden, um frische Tomatillos oder Jalapeños zu ergattern… um dann mit ihrer Eigenproduktion von grüner Salsa anzugeben… das ist nichts für mich! Ich halte mich lieber an die Empfehlung, ein paar Gerichte mit frischen, “heimischen” Zutaten selbst zu kochen & ansonsten auf gute Fertigprodukte zurückzugreifen: immer zugunsten meines Zeitmanagements & um mehr Spaß zu haben!

IMG_2395

 

Spread the word. Share this post!