einmal rund um die akropolis

Print Friendly, PDF & Email

Dieser Beitrag enthält Werbung – advertising.

 

 

Unsere verlässlichen Reiseführer*:

 

Wir – also meine bessere Hälfte & ich – sind nach Griechenland gereist, nach Athen der Arbeit & des Vergnügens wegen, um Athen geografisch zu erkunden & spirituell zu ergründen. Unsere kleinen Exkursionen – wir sind jetzt beim Erkunden & Ergründen – begannen damit, dass wir beschlossen, uns der Akropolis zu nähern, dem Zentrum des klassischen Griechenland.

„Einmal rund um…“ heisst, dass wir zur Akropolis gefahren sind… & aus der Ferne viele Photos gemacht haben – allerdings haben wir die Akropolis noch nicht betreten, sind noch keine slalomähnlichen, steilen Fusswege & Treppen hinaufgekraxelt, haben noch keine Relikte in Augenschein genommen etc. (unser nächster Trip ist somit schon geplant).

Wie begann es?

Wir sind in eine Metro gestiegen… (ja: Athen hat ein brillantes Metro-System!)

…& kamen (fast gegenüber) der Akropolis an.

Hier unsere allerersten Eindrücke des Monuments (incl. der Restaurierungsarbeiten):

Wir waren auf der “Grand Promenade” (ein Ergebnis der Olympischen Spiele), die einmal – nahezu autofrei – um das Gelände der Akropolis herumführt.

Wir trafen auf den Zeustempel (nur 15 von ehemals 104 Säulen haben überlebt!). Unser Reiseführer sagte, dass es fast 600 Jahre dauerte, den Zeustempel zu vollenden – er wurde aber nur 200 Jahre später geplündert.

Vom Tempelgelände aus habt ihr einen großartigen Blick auf die Akropolis, wo deutlich wird, dass die Akropolis einmal eine gewaltige Festung gewesen ist.

Danach trafen wir auf das Hadrianstor. (Ich bin sicher, dass ihr alle intime & umfassende Kenntnisse der griechischen & römischen Geschichte habt – aber dennoch nur zur Information: Hadrian war ein römischer Kaiser, der im 2. Jahrhundert lebte – als Griechenland von der Römern besetzt war.)

Auch vom Hadrianstor könnt ihr die Akropolis sehen: der festungsähnliche Charakter.. & das aktuelle städtische Leben nahe der Akropolis!

 

Dann ging es weiter… immer entlang des Akropolis-Geländes…

In der Nähe des Haupteingangs fanden wir einen Aussichtspunkt: ein Blick über Zentral-Athen!

…& wenn ihr euch dann herumdreht:

(Das Photo wurde mit „Tele” gemacht: daher ist es leider etwas unscharf!)

Schaut wieviele Touristen auf der Akropolis herumklettern!

…& weiter gehts…

Langsam kehren wir ins städtische Leben nahe der Akropolis zurück…

 

…& wir trafen dann auch noch auf die Hadriansbibliothek:

Plötzlich waren wir mitten in Monastiraki – ganz tief drinnen:

  • Cafés
  • Bars
  • Restaurants
  • Geschäfte
  • Geschäfte
  • Geschäfte

Es ist ein „übervolles“ Viertel mit engen Gassen – alles direkt vor unter der Nase der Akropolis.

Noch einmal ein Blick auf das Monument – wir sind jetzt fast wieder am Anfang des Rundgangs:

Leider war der Aussichtspunkt auf dieser Seite der Akropolis, den wir ansteuern wollten, gesperrt (ich denke, es ist genau der Punkt, von dem aus das Meer im Hintergrund zu sehen ist – schade!).

Der Weg war ganz schön lang…

Es hat uns gefallen, alles zu sehen: die Bauwerke, ihre Geschichte, die archäologischen Aktivitäten, griechische Philosophie & Mythologie live…Wahrscheinlich sind wir manchmal genau dort entlang gelaufen, wo vor mehr als 2 Jahrtausenden die berühmten griechischen Philosophen spazieren gingen – schließlich ist die Akropolis in Athen eine der Geburtsstätten unserer europäischen Kultur & unseres Staatswesens.

Aber schließlich gelangten wir doch vom Ethos (ηθος) über Pathos (παθος) nach Mythos (μυθος)…

 

Noch einmal unsere verlässlichen Reiseführer*:

 

 

*All books are affiliate links to www.amazon.de (details Datenschutz).
 Alle Bücher sind über affiliate links mit www.amazon.de verknüpft (s. a. Datenschutz).

Spread the word. Share this post!