ein richtig grosser südländischer kartoffelsalat…

Print Friendly, PDF & Email

 

 

Kann ein Kartoffelsalat noch überraschen? Ja: durch südländische Kräuter, die dem Salat ganz locker ein Sommer- & Urlaubsaroma geben…

Ich habe diesen Kartoffelsalat spontan gemacht, weil sich plötzlich Deutschlands regnerisches Wetter in blauen Himmel, weiße Wölkchen & Sonnenschein verwandelte – mit schönen sommerlichen Temperaturen, die zu einem letzten Grillabenteuer im Garten (oder auf dem Balkon) einladen.

…& ein Kartoffelsalat gehört einfach dazu (zusammen mit einen schönen grünen Salat & gegrilltem Gemüse… & leckerem gegrillten Fleisch…).

Kommen wir gleich zur Sache – am besten schon 1 Tag vor dem geplanten Grillfest!

Wir brauchen viele Kartoffeln, südländische Kräuter & die üblichen Verdächtigen…

…also versammeln sich:

  • Kartoffeln: Drillinge – wenn möglich (was leider dieses Mal für meine Salatmacherei nicht zutraf…)
  • Rosmarinzweige
  • Olivenöl & Olivenöl mit Balsamico
  • Cornichons
  • Frühlingszwiebeln
  • frischer Schnittlauch & frische Thymianblättchen
  • (hartgekochte) Eier
  • Mayonnaise (70%)
  • saure Sahne (20%).

Die Kartoffeln werden gründlich in kaltem Wasser gewaschen; dann werden sie in Stücke von 2-3 cm (etwa 1 cm dick) geteilt. Wenn ihr Drillinge habt, schneidet sie einfach nur längs durch.

Vergesst nicht, den Backofen auf 180 °C Umluft vorzuheizen.

Nehmt ein tiefes Backblech & legt es mit Backpapier aus. (So ist es später viel leichter sauberzumachen!) Legt die Rosmarinzweige auf das Blech.

Mischt die Kartoffelstücke sorgfältig mit Olivenöl & Salz & Pfeffer. Kippt alles auf das Backblech über die Rosmarinzweige. Stellt das Ganze für 30 min in den Backofen (ihr müsst die Kartoffeln nicht wenden!) – voilà!

Jetzt haben wir schöne weiche, aber gleichzeitig auch knusprige Kartoffelstücke – heiss mit intensivem Rosmarinaroma!

In der Zwischenzeit, wenn die Kartoffeln so vor sich rösten, schnibbeln wir die Cornichons & die Frühlingszwiebeln & vermischen alles mit dem Olivenöl & dem Balsamico. Etwas Salz & Pfeffer nicht vergessen.

Wenn die Kartoffeln aus dem Backofen kommen, sind sie sehr heiß – wartet so ca. 10 min. Dann vermengt die heißen (also nicht mehr ganz so heißen!) Kartoffeln mit der Frühlingszwibel-Cornichons-Mischung & lasst alles auf Zimmertemperatur abkühlen.

 

Achtung:
Es ist wichtig, die „klassischen“ Aromastoffe zu den noch heißen Kartoffeln zu bringen, um sicherzustellen, dass die Aromen in die Kartoffeln eindringen können.

 

In der Zwischenzeit…

Wir haben die Eier gekocht, so dass wir jetzt hartgekochte Eier haben. Wir haben die frischen Thymianblätter gehackt & ebenso den Schnittlauch fein zerkleinert. Wir teilen die Eier mit einem Eierschneider längs & quer.

(Also: wir können natürlich noch mehr südländische Kräuter hinzufügen wie Oregano, Majoran, Basilikum… es hängt eigentlich nur davon ab, was wir an Kräutern gerade verfügbar haben – auf der Fensterbank, im Garten oder im Kühlschrank.)

 

Hebt jetzt Mayonnaise & saure Sahne unter & lasst die Salatsauce im Kühlschrank ruhen, bis wir sie brauchen.

Sobald die Kartoffeln abgekühlt sind, fügen wir die Salatsauce hinzu.

…& dann haben wir es acht schon geschafft!

Wir transferieren den Salat jetzt in eine schöne saubere Schüssel…

…& fangen an zu dekorieren…

 

 

ein richtig grosser südländischer kartoffelsalat…

Prep Time: 40 minutes

Cook Time: 30 minutes

Servings: 4-8

ein richtig grosser südländischer kartoffelsalat…

Kann ein Kartoffelsalat noch überraschen? Ja: durch südländische Kräuter, die dem Salat ganz locker ein Sommer- & Urlaubsaroma verleihen...

Ingredients

    für die Kartoffeln:
  • 1000 g festkochende Kartoffeln (ungeschält)
  • 2 Rosmarinzweige
  • 1-2 EL Olivenöl
  • Salz & Pfeffer
  • für die Aromatisierung:
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 150 g Cornichons
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Balsamico
  • für die Salatsauce:
  • 4 Eier
  • 100 g Mayonnaise (70%)
  • 100 g saure Sahne (20%)
  • 1 EL fein gehackte Thymianblättchen
  • 2 EL fein gehackter frischer Schnittlauch
  • Salz & Pfeffer
  • zur Dekoration:
  • Schnittlauch (optional)
  • Tomaten (optional)

How to...

  1. Den Backofen auf 180 Grad C Umluft vorheizen.
  2. Die Kartoffeln waschen & alle Fehlstellen wegschneiden, aber nicht schälen.
  3. Die Kartoffeln grob zerteilen.
  4. Olivenöl, Salz & Pfeffer hinzufügen & alles vermengen - die Kartoffelstücke sollten alle eingeölt sein.
  5. Ein tiefes Backblech mit Backpapier auslegen.
  6. Die Rosmarinzweige drauf legen.
  7. Die Kartoffeln darüber kippen.
  8. Im vorgeheizten Backofen für ca. 30 min rösten.
  9. Die Kartoffeln danach ca. 10 min abkühlen lassen.
  10. Die Rosmarinzweige wegwerfen.
  11. Während die Kartoffeln im Backofen sind, Frühlingszwiebeln & Cornichons kleinschneiden.
  12. Beides mit Olivenöl & Balsamico mischen.
  13. Wenn die Kartoffeln ihre 10-minütige Ruhephase beendet haben, alles in einer großen Schüssel miteinander vermengen & anschließend gut abkühlen lassen.
  14. In der Zwischenzeit die Eier kochen, pellen & mit dem Eierschneider zerteilen (2mal pro Ei - kreuz & quer!).
  15. Mayonnaise & saure Sahne hinzufügen & alles gut verrühren.
  16. Salzen & pfeffern.
  17. Thymian & Schnittlauch fein hacken & hinzugeben - etwas Schnittlauch für die Dekoration zurückbehalten.
  18. Die Salatsauce im Kühlschrank aufbewahren.
  19. Wenn die Kartoffeln auf Zimmertemperatur abgekühlt sind, die Salatsauce hinzugießen & gut unterrühren.
  20. Optional: Schnittlauch & Tomaten zur Dekoration verwenden.

Notes

Prep Time: Deckt die Vorbereitung der Kartoffeln, der „Aromatisierung" & der Salatsauce ab - ebenso wie die Salatkomposition. Abkühlzeiten sind nicht eingerechnet.

Cook Time: Bezieht sich nur auf die Kartoffeln im Backofen.

Es ergeben sich bis zu 8 Portionen, wenn der Kartoffelsalat als Beilage zusammen mit anderen Salaten (wie einem Pasta-Salat, grünem Salat...) serviert wird. Wenn der Kartoffelsalat als Hauptbeilage gedacht ist, sind es eher nur 4-6 Portionen.

Kartoffeln: Ich empfehle Drillinge, die max. 35 mm lang sind - diese einfach halbieren. Wenn ihr größere Kartoffeln habt, so teilt sie entsprechend in Stücke von 2-3 cm Länge & ca. 1 cm Dicke. Nicht schälen - die Haut ist sehr zart. 30 min im Backofen reichen für die Kartoffelstücke; wenn ihr kleinere Stückchen nehmt, geht es noch schneller - dann aber den Backofeninhalt regelmäßig kontrollieren

Aromatisierung: Es ist wichtig, die Aromatisierung (Frühlingszwiebeln, Cornichons, Olivenöl, Balsamico, Salz & Pfeffer) hinzuzugeben, solange die Kartoffeln noch heiß sind.

Südländische Kräuter: Ich hatte frischen Rosmarin bei den Kartoffeln & frischen Thymian in der Salatsauce. Natürlich könnt ihr auch frischen Oregano, Majoran, Basilikum... nutzen.

Mayonnaise: Ihr könnt auch Mayonnaise mit 80% nutzen - ok. Nehmt aber keine Mayonnaise mit weniger als 50% Fett.

Mayonnaise & saure Sahne: Ihr könnt nur Mayonnaise benutzen, ihr könnt auch nur saure Sahne benutzen... Es hängt davon ab, bei welchen Temperaturen ihr den Kartoffelsalat servieren wollt & wie lang er voraussichtlich in der Wärme oder Hitze auf Kunden wartet...

Bewahrt den Kartoffelsalat im Kühlschrank auf: denkt aber daran, dass sich das Aroma erst bei Zimmertemperatur voll entfaltet.

Im Kühlschrank könnt ihr den Salat 2-3 Tage aufbewahren.

http://thebusinesswomanskitchen.de/ein-richtig-grosser-sudlandischer-kartoffelsalat/

 

 

Die Kartoffelstücke haben noch ihre Schale & sind recht groß: daher wirk der Salat etwas „dunkel“ (im Vergleich zum konventionellen Kartoffelsalat) – er ist aber genau richtig für ein deftiges Grillfest.

Ich habe Mayonnaise mit saure Sahne gemischt, weil ich das frische Gefühl der sauren Sahne mag. Wenn es draußen sehr heiß ist & ihr plant, den Kartoffelsalat draußen zu servieren – d. h. der Salat wird voraussichtlich ein paar Stunden lang in der Wärme/Hitze herumstehen – empfehle ich, nur Mayonnaise zu nehmen – wegen der Stabilität. Andererseits: wenn es nicht sooo warm ist & ihr wisst, dass der Salat recht schnell verschwindet, könnt auch nur saure Sahne nehmen…

Eine weitere frische Zutat – so nebenbei – ist frische Gurke, die ihr ganz dünn geschnitten, gesalzen & ausgedrückt kurz vor dem Servieren unterheben könnt – wenn ihr wollt. (Für die Menge Kartoffelsalat solltet ihr 1/3 bis 1/2 Gurke rechnen…)

 

Die Businesswoman mit zu vielen Arbeitsstunden denkt sich so

So: wenn die Kartoffeln sauber, zerkleinert & im Backofen sind, muss ich mich nicht länger darum kümmern. Ich kann die übrigen Zutaten zusammenmixen & alles erst einmal im Kühlschrank bunkern. Insgesamt ist das nicht so viel Arbeit – gehen wir mal davon aus, dass die Kartoffeln von vorn herein schon recht sauber sind…

Ich denke, dass ich die Zutaten einfach nur verdoppeln muss, um eine noch größere Menge Kartoffelsalat zu bekommen – sollte funktionieren.


 

Spread the word. Share this post!